Hauptversammlung 2017

Beim Musikverein Oberlauchringen
hat die Jugendarbeit Priorität

 

Eine schon traditionell eindrucksvolle Bilanz, eine ausgesprochen harmonische und
frohgestimmte Atmosphäre, sowie wenig Veränderungen bei den Vorstandswahlen
kennzeichneten die sehr gut besuchte Hauptversammlung des Musikvereins
Oberlauchringen im Hotel Feldeck.

 

Die neu- und wiedergewählten Vorstandsmitglieder des Musikvereins Oberlauchringen mit ihren beiden Dirigenten (von links) Patricia Schmidt, Beisitzerin und Vizedirigentin, Manuel Spitznagel, Schriftführer, Michael Hartmann, stellvertretender Vorsitzender, Sandra Weissenrieder, Beisitzerin, Heiko Probst, Beisitzer, Sarah Schmidt, Jugendvertreterin, Silvana Gantert, Beisitzerin, Florian Gantert Kassierer, Jürgen Röhrig, Dirigent, Claudia Herzog, Beisitzerin. Neu gewählt wurden die bisherige Kassiererin Sandra Weissenrieder zur Beisitzerin, Florian Gantert zum Kassierer und Sarah Schmidt zur Jugenvertreterin. Bild: Herbert Schnäbele

Die neu- und wiedergewählten Vorstandsmitglieder des Musikvereins Oberlauchringen mit ihren beiden Dirigenten
(von links) Patricia Schmidt, Beisitzerin und Vizedirigentin, Manuel Spitznagel, Schriftführer, Michael Hartmann,
stellvertretender Vorsitzender, Sandra Weissenrieder, Beisitzerin, Heiko Probst, Beisitzer, Sarah Schmidt, Jugendvertreterin,
Silvana Gantert, Beisitzerin, Florian Gantert Kassierer, Jürgen Röhrig, Dirigent, Claudia Herzog, Beisitzerin.
Neu gewählt wurden die bisherige Kassiererin Sandra Weissenrieder zur Beisitzerin, Florian Gantert zum Kassierer
und Sarah Schmidt zur Jugenvertreterin. Bild: Herbert Schnäbele

 

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Alexander Schmidle gedachten die Anwesenden ganz besonders
dem verstorbenen Ehrenmitglied Bertold Schmidt als ehemals großen Gönner und Förderer des Vereins.
In seinem Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr berichtete Schriftführer Manuel Spitznagel von zahlreichen
Auftritten und Aktionen wie die Besuche auswärtiger Musikfeste, die Gestaltung der Fasnacht mit vielerlei
Einsätzen, die Durchführung des jährlichen Waldfestes mit "Forrest Funk" als herausragender Höhepunkt
des Vereinsjahres, oder auch eigene Konzerte wie das Frühjahrskonzert, das Konzert am Volkstrauertag
zusammen mit der Chorgemeinschaft Oberlauchringen oder das Weihnachtskonzert.

Im statistischen Teil seines Berichtes gab der Vorsitzende neben den allgemeinen Zahlen die Aufnahme von
zehn Neumitgliedern und die selten hohe Anzahl von 28 Zöglingen in der musikalischen Ausbildung bekannt.
Sandra Weissenrieder berichtete über ein umfangreiches Kassenwesen mit bemerkenswerten Zahlen als
Ausdruck der vielfältigen Aktionen des Vereins. Ihr wurde von den Kassenprüfern eine einwandfreie
Kassenführung bescheinigt. Materialwart Markus Herzog berichtete über einen Gesamtbestand an
Instrumenten und Uniformen im Wert von rund 32 000 Euro.

Bei den anschließenden durch Bürgermeister Thomas Schäuble geleiteten Wahlen wurden Sandra Weissenrieder
als Beisitzerin, Florian Gantert als Kassierer und Sarah Schmidt als Jugendvertreterin neu gewählt. Die übrigen
Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt (siehe Bild). Schäuble bedankte sich herzlich für das
außergewöhnliche Engagement des Vereines bei unzähligen kommunalen Anlässen. Dirigent Jürgen Röhrig
betonte den besonderen Wert der Gemeinschaft im Verein, bevor die Versammlung nach weiteren Dankesworten
des Vorsitzenden und dem Schlussmarsch "San Carlo" harmonisch endete.

Der Verein

Der Musikverein Oberlauchringen wurde im Jahre 1875 gegründet. Er umfasst 75 aktive Mitglieder, 14 aktive Ehrenmitglieder,
17 nicht mehr aktive Ehrenmitglieder und 157 Passivmitglieder. In der jüngsten Hauptversammlung wurden zehn Neumitglieder
aufgenommen. 28 Jugendliche spielen im Jugendblasorchester Lauchringen und 28 Zöglinge befinden sich in der musikalischen
Ausbildung des Vereines. Jeweils fünf Jugendliche haben im vergangenen Jahr das Leistungsabzeichen in Silber und Bronze abgelegt.
Vorsitzender ist Alexander Schmidle, Telefon 0172/8 90 61 80.

Hauptversammlung 2015

Gemeinde lobt
Musikverein Oberlauchringen

Hauptversammlung des Musikvereins Oberlauchringen.
Vorsitzender Alexander Schmidlezieht positive Bilanz.
Dirigent wünscht sich mehr Probenbesuche.

In der Hauptversammlung des Musikvereins Oberlauchringen wurden neu in den Vorstand gewählt, von links: Manuel Spitznagel als Schriftführer, Michael Hartmann als stellvertretender Vorsitzender und Peter Ruppelt als Jugendvertreter. Bild: Schnäbele
 
In der Hauptversammlung des Musikvereins Oberlauchringen
wurden neu in den Vorstand gewählt, von links: Manuel Spitznagel
als Schriftführer, Michael Hartmann als stellvertretender
Vorsitzender und Peter Ruppelt als Jugendvertreter. Bild: Schnäbele
 

Der Rückblick auf umfangreiche Aktivitäten im Vereinsjahr 2014,
Vorstandswahlen sowie die Aufnahme von 17 Neumitgliedern in
die Reihen der aktiven Musiker kennzeichneten die 140.
Hauptversammlung des Musikvereins Oberlauchringen im
Hotel Feldeck in Oberlauchringen.

In seinem Rückblick zog der Vorsitzende Alexander Schmidle
eine eindrucksvolle Bilanz über mehrere herausragende Auftritte,
darunter das Frühjahrskonzert in Oberlauchringen, ein Auftritt beim
Waldfest, die Vorstellung bei der Fahrt nach St. Pierre de Chandieu
sowie das Weihnachtskonzert. Dazu kamen einige gesellschaftliche
Ereignisse wie die Mitwirkung bei der Fasnacht, die Veranstaltung
einer Jugenddisco oder die Ausrichtung des alljährlichen Waldfestes
über ein ganzes Wochenende mit regelmäßig großem Arbeitseinsatz.
Immer wieder bedankte sich der Vorsitzende zwischendurch bei den
Vereinsmitgliedern für die hervorragende Mitarbeit.

Schriftführerin Elena Ebner ließ mit der Auflistung von 17 Auftritten
und 58 Proben das vergangene Vereinsjahr noch einmal minutiös
ablaufen. Eine bemerkenswerte Bilanz mit beachtlichen Umsätzen
präsentierte Kassiererin Sandra Weissenrieder. Unter der Regie
von Bürgermeisterstellvertreter Hermann Pfau erfolgten dann
die Vorstandswahlen. Zuvor überbrachte Pfau die Grüße und
den Dank der Gemeinde. „Mit eurer hervorragenden Jugendarbeit
leistet ihr einen sehr wertvollen Beitrag für unsere familienfreundliche
Gemeinde“, hob er besonders hervor.

Danach wurden Vorsitzender Alexander Schmidle, Kassiererin
Sandra Weissenberger, Materialwart Markus Herzog und die
Beisitzer Silvana Gantert, Ralph Albrecht und Claudia Waßmer
in ihren Ämtern bestätigt. Neu gewählt wurden Michael Hartmann
zum stellvertretenden Vorsitzenden, Manuel Spitznagel zum
Schriftführer, Patricia Schmidt (in Abwesenheit), bisher
Jugendvertreterin, zur neuen Beisitzerin und Peter Ruppelt
zum neuen Jugendvertreter. Nach dem Bericht des Dirigenten,
der sich bei großem Lob für die Musikanten einen noch etwas
besseren Probenbesuch wünschte, beendete Vorsitzender
Schmidle die harmonische und oftmals sehr heitere Versammlung
mit einem Ausblick.

Weihnachtskonzert 2014 Vorbericht

Das Jugendblasorchester Lauchringen und der Musikverein Oberlauchringen zeigen ihre Bandbreite beim Jahreskonzert

Klassische Stücke, aber auch Film- und Musicalmusik geben der Musikverein Oberlauchringen und das Jugendblasorchester Lauchringen am zweiten Weihnachtstag zum Besten.

Der Musikverein Oberlauchringen gibt sein Konzert mit der Jugendblasmusik. Der Musikverein Oberlauchringen gibt sein Konzert mit der Jugendblasmusik. Bild: Verein

Mit dem Jugendblasorchester Lauchringen spielt der Musikverein Oberlauchringen am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, ab 20 Uhr sein traditionelles Weihnachtskonzert in der Gemeindehalle Oberlauchringen. Eröffnet wird der Abend vom Jugendblasorchester unter der Leitung von Kathrin Zimmermann. Die Jugendlichen geben unter anderem mit Melodien zu „Der Hobbit“ und einem Medley bekannter Hits der schwedischen Pop-Gruppe Abba einen Einblick in ihr musikalisches Können. Den zweiten Konzertteil beginnt der Musikverein Oberlauchringen unter Leitung ihres Dirigenten Jürgen Röhrig mit dem Konzertmarsch „Mercury“ von Jan van der Roost. Darauf folgt ein erster Höhepunkt des Abends: „Persis“, eine anspruchsvolle Tondichtung aus der Feder von James L. Hosay. Auf ein Solowerk für Altsaxophon können sich die Konzertbesucher bei „Against all odds“ freuen. Wie vielseitig Blasmusik sein kann, beweisen die Musiker eindrucksvoll. Mit weiteren Werken aus „Lord Of The Dance“ und „Cats“ von Andrew Lloyd Webber präsentieren Jürgen Röhrig und sein Orchester das große Spektrum der modernen Blasmusik.

Weihnachtskonzert 2014

Weihnachtskonzert überzeugt klanggewaltig und modern

Ein festliches Weihnachtskonzert mit modernen Blasmusikstücken gaben
das Jugendblasorchester Lauchringen und der Musikverein Oberlauchringen.
Die Musiker überzeugten das Publikum mit ihrem Können und ihrer
Musikauswahl. Sigi Herzogwurde für seine 25-jähirge Zugehörigkeit zum
Musikverein Oberlauchringen geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Erleichtert und dankbar nehmen die Musiker des Musikvereins Oberlauchringen nach einem grandiosen Weihnachtskonzert den Beifall des beigeisterten Publikums entgegen. Vorne in der Bildmitte Dirigent Jürgen Röhrig. Bild: schnäbele
 
Erleichtert und dankbar nehmen die Musiker des Musikvereins
Oberlauchringennach einem grandiosen Weihnachtskonzert den Beifall
des beigeisterten Publikums entgegen. Vorne in der Bildmitte Dirigent
Jürgen Röhrig. Bild: schnäbele
 

Dass auch mit überwiegend moderner Blasmusik weihnachtliche
Stimmung aufkommen kann, bewiesen eindrucksvoll das Jugendblasorchester
Lauchringen und der Musikverein Oberlauchringen beim Weihnachtskonzert
am zweiten Weihnachtsfeiertag. Es fand in der Gemeindehalle
Oberlauchringen statt. Kathrin Zimmermann, Dirigentin des
Jugendblasorchesters, und Jürgen Röhrig, Dirigent des Musikvereins
Oberlauchringen, hatten mit Werken zeitgenössischer Komponisten
teils sehr bekannte und teils recht außergewöhnliche Musikstücke ausgewählt.

Den Konzertauftakt gestaltete das Jugendblasorchester mit
„Abaco Overture“ von Victor Lopez, „Hobbits Dance And Hymn“ von Johan
de Meij und „Abba Gold“, arrangiert von Ron Sebregts. Von Paulina Probst und
Lisa Haberer heiter und selbstbewusst angesagt, boten die über 40 jugendlichen
Musiker schon ein beachtliches musikalisches Können. Untermalt wurde die
Leistung der jungen Musikanten mit der Bekanntgabe des Vorsitzenden
des Musikvereins Oberlauchringen, Alexander Schmidle: 17 Angehörige
des Jungendblasorchesters haben das Jungmusiker-Leistungsabzeichen
in Bronze, Silber und Gold abgelegt. Mit Applaus wurden die jugendlichen
Musikanten nach einer Zugabe verabschiedet.

Anmutig und informativ übernahm Anja Isele die Moderation des zweiten
Konzertteils, der vom Musikverein Oberlauchringen unter Leitung von
Jürgen Röhrig bestritten wurde. Wuchtig und berauschend begann der
„Mercury-Marsch“ von Jan van der Roost, der nach einigen eindrucksvollen
Registersoli in der Zusammenführung aller Orchesterteile in einem grandiosen
und gewaltigen Klangbild endete. In gleicher Art, jeweils in sehr dominanten
Rhythmen und mit großer Dynamik, folgten „Persis“ von James L. Hosay
und ein Medley aus dem Musical „Cats“.

Zusätzlich wurde dem danach geehrten Jubilar Sigi Herzog das Stück
„Sir Duke“ gewidmet. Nach der Pause gab es mit den drei Klassikern
„Jingle Bells“, „Winter wonderland“ und „Feliz Navidad“ Weihnachtsstimmung
pur. Wahre Beifallstürme entfachte Heiko Probst mit dem Solo auf dem
Altsaxophon bei „Against All Odds“, von Phil Collins, bevor mit Lord
of the Dance und drei Zugaben das Konzert endete.

Frühjahrskonzert 2014

Frühjahrskonzert auf hohem Niveau

Lauchringen -  Musikvereine Oberlauchringen und Unteralpfen begeistern über 300 Zuhörer.

 

Rockig, fetzig und rasant, aber auch konzertant, harmonisch und ausdrucksstark bot der Musikverein Oberlauchringen am vergangenen Samstagabend in seinem traditionellen Frühjahrsauftritt zusammen mit dem Musikverein Unteralpfen in der Gemeindehalle Oberlauchringen ein Doppelkonzert, das die nahezu 350 Zuhörer immer wieder in helle Begeisterung versetzte. Ein breit gefächertes Programm durch die neuzeitlichen Stilrichtungen von Rock, Pop und Filmmelodien, gespickt mit eindrucksvollen Gesangseinlagen und zahlreichen Soloauftritten, machte das rund dreistündige Konzert kurzweilig und sehr unterhaltsam.

Nach der Begrüßung durch seinen Vorsitzenden Alexander Schmidle begann der Musikverein Oberlauchringen die erste Konzerthälfte mit „There's no business like showbusiness“ von Irving Berlin, sehr bekannt aus dem Musical „Annie Get Your Gun“. Unter der straffen Leitung von Jürgen Röhrig bot das Orchester mit den etwa 65 Musikern als wuchtiger Klangkörper in weiteren Klassikern aus der Rock- und Popszene, vor allem in teils schwierigen rhythmischen Interpretationen, Blasmusik in großer Perfektion.

Eine stimmgewaltige Gesangseinlage von Anita Hässig bei „Gabriellas Song“ von Lars Erik Gudin, der Auftritt von Annabell Hog alias Michael Jackson mit den Instrumentalsolis von Patricia Schmidt (Als-Saxofon), Karl Schäfer (Tenor-Saxofon) und Claudia Wassmer (Trompete), in „A tribute to Michael Jackson“, sowie das gesangliche Debüt der jungen Piratinnen Paulina Probst und Johanna Hafner bei „Pirates of the Caribbean“ mit Celina Belas als Solistin an der Oboe, boten große Abwechslung und viel Unterhaltung in dieser ersten Konzerthälfte. Informativ und witzig moderiert wurde dieser Teil von Marcel Graman.

Der zweite Teil stand ganz im Zeichen des Musikvereins Unteralpfen, unter der Stabführung von Markus Hoppe, der die Moderation selbst übernahm. Schon im fetzig wuchtigen Auftakt mit „Stone“ von Gilbert Tinner wurde deutlich, dass die 55 Instrumentalisten dem gastgebenden Verein Oberlauchringen in nichts nachstehen wollten. In den weiteren Interpretationen, unter anderem einer Best-of-Zusammenstellung der legendären Hard-Rock-Band Scorpions, dem Beat „Groovin Arround“ von Otto M. Schwarz oder dem „Soul Train“ von Kenny Gamble und Leon Huff, bewiesen die Instrumentalisten eindrücklich ihr großes musikalischen Können.

Auf hohem Niveau agierten als Solisten Tamara Hoppe und Harald Siebold (Saxofon), Nico Albiez (Trompete) und Johannes Maier (Posaune). Einen optischen und akustischen Höhepunkt erlebten die Besucher mit einem Showblock einer vierköpfigen Gesangsgruppe aus den Reihen des Orchesters. Mit einem Streifzug durch Interpretationen der aus den 1970er Jahren berühmten Band „Queen“ verzückten Tamara Hoppe, Sabine Rüd, Nicole Mäder und Markus Ebner, begleitet von Nico Albiez am Keyboard, die Zuhörer in höchstem Maße. Beide Orchester durften nicht ohne Zugaben die Bühne verlassen.

„Ein unvergesslicher Abend mit Blasmusik auf höchstem Niveau“, so der Kommentar von Rudolf Kromer, Vizepräsident des Blasmusikverbandes Hochrhein, in seinem Resümee.

28.04.2014 Südkurier - Herbert Schnäbele

hier geht's zu den Bildern

Unschlagbare Gründe für Labrassbanda...