Im Parkwald funkt's

1800 Zuhörer kamen zur zehnten Auflage des Festivals Forrest Funk nach Lauchringen. Vier Bands, darunter Funktional aus der Region, sorgten für Stimmung.
 
alt

Es raschelten die Blätter im Wald. Beim schon legendären Open Air des Musikvereins Oberlauchringen, Forrest Funk, im Parkwald beim Oberlauchringer Bahnhof steppte der Bär. 1800 Musikbegeisterte und Partygänger tanzten so richtig ab und gingen mit den heißen Rhythmen mit. Die Musik der vier Bands Grandmother's Funck feat. Akil the MC, Funktional, Mardigras Brass Band und Otto normal ging so richtig ins Blut.

Der tolle Musikabend im Parkwald zeigte einmal mehr, warum das Format Forrest Funk Kultstatus hat und die Massen vor die Bühne lockt. Organisator Heiko Probst, der Macher von Forrest Funk, zieht immer wieder alle Register, um tolle Bands nach Oberlauchringen in den Parkwald zu locken. Er selbst nennt sich Frischluft-Konzert-Brauer. Heiko Probst übernahm die Moderation selbst und war hier ganz in seinem Element.

Viele Musikfans machten Gebrauch vom Angebot des verbilligten Eintritts bis 21 Uhr. Doch erst ab 21.30 Uhr strömten die Massen so richtig in den Parkwald. Der füllte sich allmählich, und es entstand ein tolle Konzertatmosphäre. Probst war zufrieden: „Die Stimmung war klasse. Es gab keine Zwischenfälle. Alles war super.“ Er scherzte: Die Rotkreuz-Leute seien arbeitslos gewesen. Was wolle man mehr. Die Organisation klappte prima. Über leichte technische Probleme zu Beginn des Konzerts sah man großzügig hinweg. Die Geburtstagsausgabe von Forrest Funk war ein Erfolg. Wenngleich der Besucherrekord nicht purzelte.

 

Fast nahtlos wechselten sich die Bands auf der Bühne ab. Dafür hatten die Oberlauchringer Musiker zwei Bühnen aufgebaut, so dass möglichst wenig Pausen entstanden. Probst hatte zum Zehnjährigen von Forrest Funk eine Überraschung parat: „Jetzt kommt mein persönliches Geschenk an euch für zehn Jahre Forrest Funk, die Mardigras Brass Band.“ Funktional war prädestiniert für diese Veranstaltung. Die Band mit Musikern aus der Region hatte Heimvorteil und zog eine große Fangemeinde in den Wald. „Es ist wunderschön, hier zu Hause zu sein“, skandierte Sänger Samir Vila ins Mikrofon.

Unschlagbare Gründe für Labrassbanda...